Menu

X4 (G02) «dÄHLer competition line» – der Weg ist das Ziel.

Der Indian Summer gilt als Synonym für prächtig verfärbte Blätter, blauen Himmel und noch milde Temperaturen. Genau das stimmige Tummelfeld für den neuen X4 (G02). In der Kategorie der SAV-Coupés hat sich der X4 im Konkurrenzumfeld optimal positioniert und verbindet die X-typische Kraft mit der Ästhetik eines klassischen Coupés. Mit seiner präsent-dynamischen Linienführung und der coupéhaften Silhouette macht er jede Strasse zur Bühne für einen bärenstarken und soliden Auftritt – im Indian Summer, aber auch in allen dem Herbst folgenden Jahreszeiten. In seiner zweiten Generation wurde das Mittelklasse-SAV-Coupé optisch und technisch auf den neusten Stand gebracht, was sich in vielen Details an Karosserie und Interieur bemerkbar macht und den Eindruck der Wertigkeit noch...

600 PS im G-POWER BMW M550i G30: auf Augenhöhe mit dem M5

Das sagenumwobene M ziert bei BMW seit einigen Jahren nicht mehr nur die absoluten Topmodelle. Auch viele der jeweils darunter rangierenden Varianten oder teilweise Diesel-Topmodelle vermarkten die Münchener mittlerweile als M Performance-Fahrzeuge und adelt sie demzufolge mit dem beliebten Zusatzbuchstaben. So gibt es beispielsweise von der noch jungen Fünfer-Baureihe gleich drei Versionen mit dem M: im Diesel-Sektor den M550d, den klassischen M5 mit bis zu 625 PS sowie als kleinen Bruder dessen den M550i mit 462-PS-Biturbo-V8. Des letzteren haben sich nun die Spezialisten von G-POWER aus dem oberbayrischen Aresing angenommen. Mittels einer Kombination aus Soft- und Hardware-Optimierungen heben sie ihn leistungsmäßig auf das Niveau des M5. Key Facts: G-POWER M550i (G30)

PORSCHE 911 (991-2) Turbo/Turbo S – Super Strong powered by O.CT TUNING

Die 1985 gegründete Firma Oberscheider hat sich inzwischen zu einem Unternehmen mit gut 50 Mitarbeitern entwickelt. Eine eigene Sparte im Unternehmen ist die 1994 entstandene O.CT Tuning mit Firmensitz in Lustenau (Ö) und in Widnau (CH). Der Schwerpunkt liegt speziell bei der Entwicklung von Leistungsoptimierungen im Bereich Software und Hardware für Turbo Fahrzeuge, welche noch Potential nach oben haben. Porsche Turbo 991-2 und Turbo 991-2 S / Strong and Super Strong - (669 PS/880 Nm) Als weltweit einziger Tuner bietet O.CT Tuning eine „Stufe 2“ mit entsprechender Hardware für den Porsche 911 (991-2) Turbo S an. Übrigens mit geradezu brachialen Leistungskurven! Das Ergebnis der Entwicklung der „Stufe 2“ auf dem Motorenprüfstand sind satt...

Lamborghini Aventador S-Presso by Wheelsandmore

Der Luxustuner aus Baesweiler bei Düsseldorf ist mittlerweile bekannt dafür, immer als einer der weltweit ersten Tuner, auch Hand an die exklusivsten Sport- und Supersportwagen zu legen und präsentiert seine Version eines Lamborghini Aventador S Namens “S-Presso”. Leistungssteigerung für Lamborghini Aventador S Obwohl die 3. Ausbaustufe des Lamborghini Aventador bereits von Haus aus mit 740PS und 690Nm nicht zu den untermotorisierten Gefährten des Planeten zählt, hat Wheelsandmore auf dem Leistungsprüfstand noch Potential ausgemacht und erreicht durch Softwareoptimierung weitere 45PS Leistung und 20Nm zusätzliches Drehmoment. In Kombination mit der durchsatz- und gewichtsoptimierten Klappenauspuffanlage generiert Wheelsandmore im Paket eine Leistungssteiger...

“THE SPEEDY IRISHMAN” von DP MOTORSPORT

Die Firma dp motorsport in Overath hat in den letzten fünf Jahren bereits einige unübersehbare Porsche-964-Classic-Umbauten auf die Straße gebracht. Der umtriebige Firmengründer Ekkehard ZIMMERMANN, dessen ebenso rennsportbegeisterter Sohn Patrick und das gesamte Team lassen nichts unversucht, um dem Slogan „Nichts ist unmöglich“ Nachdruck zu verleihen. Nahezu weltbekannt wurde dp motorsport in den 1980er-Jahren u. a. durch die Realisierung einer ausgefallenen (weil undenkbar scheinenden) Eigenkreation: eine „Kombivariante“ des Porsche 944 namens Cargo. Von den acht gebauten Exemplaren wurden rund die Hälfte nach Skandinavien verkauft. Der Kundschaft steht mittlerweile eine überaus große „Backdating“-Variantenvielfalt zur Verfügung, a...

G-POWER C 63 AMG: Familien-Limousine mit Supersport-Power

Der aktuelle Mercedes-AMG C 63 sowie insbesondere auch sein noch stärkerer Ableger AMG C 63 S gehörten in den letzten Jahren zweifellos zu den beliebtesten und erfolgreichsten Modellen des Mercedes-Haustuners aus Affalterbach. Zwar tritt der Mittelklasse-Sportler mit bis zu 510 PS bereits ab Werk ausgesprochen kraftvoll auf, aber dennoch ist es mit dem richtigen Know-how durchaus möglich, diese Leistung nochmals signifikant zu erhöhen. Über solches verfügen die Performance-Spezialisten von G-POWER aus dem oberbayrischen Aresing, die bereits seit mehr als 35 Jahren erfolgreich am Markt aktiv sind. Und so ist es nur folgerichtig, dass sie auch den C 63 leistungsmäßig in zuvor ungekannte Sphären katapultieren. Key Facts: G-POWER C 63 AMG (W205) 800 PS...

VM 77: Lotus Seven-Replika auf Barracuda Karizzma-Felgen

Er steht für eines der puristischsten und kompromisslosesten Sportwagen-Konzepte, die es jemals gab: der Lotus Seven. Der Roadster mit vorne freistehenden Rädern besitzt ein extrem geringes Gewicht von nur 750 Kilogramm. Die Briten bauten den Wagen von 1957 bis 1972. Doch danach starb das Modell nicht aus. Caterham erhielt die offiziellen Produktionsrechte und baut den Seven bis heute. Und auch andere Hersteller bauen oder bauten in der Vergangenheit Replikas, die dem Konzept folgen. So etwa der 77, welchen VM bis 2010 baute. Ein Exemplar dessen wurde nun mit einem Satz Barracuda Racing Wheels ausgerüstet. Dank eines Gitterrohrahmens und zahlreicher GFK-Leichtbauteile wiegt der VM 77 sogar nur 550 Kilogramm, womit er in nur 5,3 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Der Zweiliter-Vierzy...

Candyrote Ultralight Project 2.0 am Mercedes C-Klasse Coupé (C205)

Ein Kerngedanke des Tunings ist bekanntlich die Individualisierung des Fahrzeugs. Ein essenzieller Ansatzpunkt, um den eigenen Wagen in ein unverwechselbares Einzelstück zu verwandeln sind dabei natürlich die Felgen. Besonders vielfältig ist das Angebot bei den Rädern aus dem Hause Barracuda Racing Wheels. Sie können optional in jeder Candy-Wunschfarbe oder RAL-Farbe beschichtet werden – somit sind dem Kunden quasi keine Grenzen gesetzt. Ein hervorragendes Beispiel, wie das Ergebnis aussehen kann, ist dieses C-Klasse-Exemplar. Das Coupé der aktuellen Baureihe C205 steht auf einem Satz der besonders leichten Barracuda Project 2.0-Räder aus der Ultralight Series, die ein auffälliges Finish in Candyrot tragen. Ihre Dimensionen betragen 9x20 (699 Euro) und 10,5x20 Zoll (749 Euro),...

Z-Performance, ZP.08 Deep Concave am BMW F22 M235i

BMW M235i im Racing-Look auf candyroten Z-Performance ZP.08 Deep Concave in 19 Zoll Zu den meistunterschätzten Performance-Fahrzeugen zählen sicherlich die BMW M235i und dessen Nachfolger M240i. Neben dem vielbeachteten Topmodell M2 beziehungsweise seinem aktuellen Nachfolger M2 Competition, der den Hype um das Modell erneut anheizt, kommen die zweitstärksten Varianten mit 326 PS bzw. 340 PS starken Reihensechszylindern nur wenig zur Geltung. Die Felgenspezialisten von Z-Performance zeigen mit diesem M235i-Exemplar nun jedoch, dass auch dieser Wagen bestens als Basis für Tuning-Umbauten geeignet ist. Mit ihrem hochglanzverdichteten und lasierten Finish in Candyrot die unumstrittenen Eyecatcher des Fahrzeugs sind zweifellos die Z-Performance ZP.08 Deep Concave-Rä...

GME: Offroad-RAM mit 550 Kompressor-PS

Nein, eine wirklich dezente Erscheinung ist ein Dodge RAM schon im Serienzustandnicht. Insbesondere dann nicht, wenn es sich um die mehr als sechs Meter lange „Crew Cab Long Bed“-Variante mit großer Kabine in Kombination mit langer Ladefläche handelt. Wie es allerdings noch deutlich spektakulärer geht, das zeigt das auf US-Cars spezialisierten Unternehmen German Motors & Engineering (GME) aus dem vor den Toren Leipzigs gelegenen Schkeuditz mit seinem Dodge RAM 1500 „Offroad Edition“. Hierzu verschärfte GME das auf dem Dodge RAM 1500 Sport Crew Cab basierende Projektfahrzeug in den drei maßgeblichsten Disziplinen des klassischen Tuning-Handwerks: Optik, Akustik und Performance. Da letztere die Kernkompetenz der GME-Techniker ist, stand sie natürlich im Fokus des Projekts. I...