Menu

Hochkarätige Weltpremiere auf vier Rädern

Es handelt sich dabei um die weltweit erste Diamant-Beschichtung für den Innen- und Außenbereich von Fahrzeugen. Technisch gesehen steckt hinter dem aufwändigen Verfahren mehr als nur ein Lack. Die Kunden erhalten für ihr Wunschfahrzeug ein Finish, das in puncto Exklusivität kaum zu überbieten sein dürfte.

„Wenn GEMBALLA von Diamant spricht, dann meint es das Unternehmen auch so“, erklärt CEO Andreas Schwarz. „Bei dem komplexen Verfahren kommen echte, natürliche Steine zum Einsatz und nicht etwa Metallpigment, Glasfragmente oder Schmuckkristalle.“ Denn immerhin sind Diamanten nicht nur besonders exklusiv, sondern weisen eine Reihe von faszinierenden optischen und technischen Eigenschaften auf. Sie repräsentieren zum Beispiel das Mineral mit der stärksten Lichtbrechung, was ihr verführerisches Funkeln erklärt. Zudem gelten sie als einer der härtesten Stoffe der Welt – kein Wunder also, dass das Wort Diamant so viel wie „unbezwingbar“ bedeutet.

Die Entwicklungsherausforderung für GEMBALLA war es, die Mikrodiamanten so zu schleifen, dass sie für den Einsatzzweck einerseits klein genug sind und andererseits genug Feuer besitzen. Um wie ein Fahrzeuglack eingesetzt werden zu können, durfte die Beschichtung nicht zu dick werden. Die geringen Dimensionen der Edelsteine haben einen weiteren Nebeneffekt: Bei gleicher Karatzahl wächst die lichtbrechende Oberfläche im Vergleich zu größeren Steinen um ein Vielfaches, der Abstand zum Nachbardiamanten innerhalb der Beschichtung schrumpft. Das innovative Verfahren von GEMBALLA überzeugt somit mit einem unvergleichlichen Glanz.

Das neue Finish passt unternehmensphilosophisch ebenfalls sehr gut ins
GEMBALLA-Portfolio. Schließlich basieren auch die Carbon-Karosseriekomponenten des Fahrzeugveredlers wie der Diamant auf einer Form des Kohlenstoffs.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.gemballa.com