Menu

Kein Pflicht-Gesundheitscheck für Senioren

as betont der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) und spricht sich damit zugleich gegen die jüngste Forderung des Hamburger Innensenators Michael Neumann (SPD) nach obligatorischen Gesundheitsprüfungen aus. Solche Reglementierungen bringen nur Ärger und Kosten. Auch werden sie nicht zu einer Verringerung der Unfallzahlen führen. Allerdings empfiehlt der Club, die Augen regelmäßig beim Augenarzt oder Optiker prüfen zu lassen.

Aufgrund der Unfallstatistik sieht der KS keinerlei Notwendigkeit, einen Gesundheitscheck für Autofahrer zur Pflicht zu machen. Jeder sicherheitsbewusste Autofahrer sollte aber von Zeit zu Zeit einen Sehtest machen. Dies sei schon allein deshalb wichtig, weil das Leistungsvermögen der Augen bereits im Alter von 25 Jahren nachlässt. Der KS rät daher: Junge Verkehrsteilnehmer sollten alle fünf Jahre, 40-Jährige alle zwei Jahre, ab 60-Jährige sogar jedes Jahr zum Sehtest.

Die Augen sind die wichtigsten Wahrnehmungsorgane im Straßenverkehr. Sie übermitteln dem Fahrer lebenswichtige In­formationen. Schwächer werdende Sehleistung und die verminderte Fä­hig­keit, die Sehschärfe an nahe, ferne und verschieden helle Objekte anzu­passen, sind ein Sicher­heits­risiko. Ein Seh­test beim Augenarzt oder Optiker zeigt, ob die Seh­kraft für den Straßenver­kehr ausreicht oder ob eine Brille bezie­hungsweise Contactlinsen für den nöti­gen Ausgleich sorgen können.

Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) ist mit 450.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobilclub in Deutschland. Mit seinen Töchtern Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG und KS Versicherungs-AG bietet er eine umfassende Palette an Club- und Versicherungsleistungen, von der Wildschadenbeihilfe über den KS-Notfall-Service bis hin zu preiswerten Rechtsschutz- und Schutzbriefversicherungen, die aufgrund von Leistung und Preis viele Rankings in den letzten Jahren gewonnen haben. In der Münchner Zentrale und in acht Bezirksdirektionen sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz der KS-Gruppe liegt bei circa 100 Millionen Euro. Der Vertrieb erfolgt über 10.000 unabhängige Makler und Mehrfachagenten.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ks-auxilia.de