Menu

DER LEITGOLF

In der Zwischenzeit ist freilich viel Zeit vergangen, aber der aktuelle Golf VI GTI ist nach wie vor der Leitgolf, da „der GTI“ trotz G60 und R32 als vermeintlich stärkster Golf in den Köpfen geblieben ist.

Dass man auch ein verdächtig nahe an der Perfektion positioniertes Auto wie eben diesen GTI durchaus noch optimieren kann, zeigt einmal mehr die CFC StylingStation Neuss im linksrheinischen Neuss. Beginnen wir mit der direkten Verbindung zwischen Auto und Straße, der Rad-Reifen-Kombination. Im vorliegenden Falle sind zu Demonstrationszwecken zwei unterschiedliche Felgendesigns montiert, einerseits ASA GT1-Felgen der Dimension 8,5×19 Zoll in Rosa, andererseits ASA GT3-Felgen mit identischer Abmessung in Rot, jeweils besohlt mit Hankook EvoS1-Bereifung des Formates 225/35R19 (je Radsatz 2.400 Euro). Vorne sind übrigens 25-mm-Distanzscheiben von Eibach verbaut, während hinten 5-mm-Scheiben von H&R ihren Dienst tun.

Tatkräftige Unterstützung für nochmals verbesserte Fahrdynamik leistet ein ap-Gewindefahrwerk (779 Euro) namens APX in Kombination mit einem Satz Stabilisatoren von H&R. Die Carbon-Lippe und die um 2,5 cm breiteren Frontkotflügel stammen von Kerscher. Beim Heck-Umbau (800 Euro) sind Anleihen bei der R-Variante des Golf VI zu erkennen. Als Carbon-Teile im Black-Gold-Design (Satz 1.200 Euro) trumpfen Seitenschweller, Heckdiffusor, Spiegelkappen und Motorabdeckung auf. Dank MR Car Design verfügt die Abgasanlage ab Turbo über eine Downpipe (2.200 Euro) und ist – wie beim R-Design – mit schwarzen Endrohren ausgestattet. Auch ist die wegen der Leistungsausbeute von 270 PS und 400 Nm Drehmoment installierte Bremsanlage (949 Euro) mit TÜV-Gutachten und somit 100 %-iger Straßenzulassung keineswegs alltäglich, verfügt sie doch über 4-Kolben-Bremssättel aus Aluminium, zweiteilige, genutete Bremsscheiben aus Carbon-Stahl sowie ultraleichte, schwimmende Aluminium-Naben. Die Hochleistungs-Bremsbeläge entstammen ebenfalls der Rennsport-Technologie.

Bei all der Technik darf aber das Hauptbetätigungsfeld von CFC nicht vergessen werden. Das freundliche CFC-Team hat die mattgraue Folierung (1.400 Euro) mittels ebenfalls mattem StickerBombing der Kotflügel sowie Teilen der Frontschürze (250 Euro) in Schwarz-Weiß aufgelockert. Das Dach wiederum präsentiert sich in High Gloss CarbonBlack (550 Euro), während die Nebelscheinwerfer in Pink TintLights (50 Euro) brillieren. Und auch die anthrazitfarbene Scheibentönung (248 Euro) setzt einen deutlichen Kontrast.
Der Ausbau der HiFi-Anlage erfolgte durch MK SoundStyle, wobei das Radio von Pioneer, die Endstufen von Mosconi und die Lautsprecher von Rainbow stammen. AIV-Kabel sowie die Jehnert-Doorboards sollten abschließend nicht unerwähnt bleiben. Dieser Leitgolf ist als Leitwolf unverkennbar.
Der Tuning-Gesamtumbau hat einen Wert von 12.900 0Euro, für HiFi werden nochmals 10.000 Euro fällig!

Mehr Informationen gibt es bei:

CFC®StylingStation® & MK-SoundStyle Neuss
Normannenstr. 7
41462 Neuss
Tel.: 02131-7724788
Fax: 02131-7724789
Mobil: 0163-2429718
m.kajder@neuss.cfc.de
www.cfc.de/neuss