Menu

KW Competition – die Fahrwerke für Sieger

Die speziell auf die Anforderungen von Motorsportteams angepassten Fahrwerke stehen nicht nur für sechs Gesamtsiege in den letzten zehn Jahren beim 24h-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife. Auch in diversen Motorsportdisziplinen und auf internationalen Rennstrecken konnten Teams mit Fahrwerken aus dem Motorsport-Programm von KW zahlreiche Siege und Rekorde einfahren.

KW Competition 3-way Rennsportfahrwerk

Dabei bilden das KW Competition Rennsportfahrwerk 2A und KW Competition Rennsportfahrwerk 3A die Basis für den Erfolg vieler Teams. Die wartungsfreien Dämpfer der Gewindefahrwerke basieren je nach Ausführung auf dem Zweirohr- und Einrohrdämpfungsprinzip. Beim Rennsportfahrwerk 2A setzt KW auf die Zweirohrtechnologie und ermöglicht für Rennfahrzeuge die auf asphaltierten Rennstrecken eingesetzt werden eine Tieferlegung zwischen 50 und 100 Millimeter. Bei Fahrzeugen für den Rallye-Sport auf Schotterpisten liegt der Einstellbereich für Tieferlegungen im Bereich von +/- 25 Millimeter. Die Dämpfer sind dabei unabhängig in der Druck- und Zugstufe verstellbar. Am Kolbenstangenende können die Renn-Ingenieure die Zugkräfte konfigurieren, während am Gehäuseboden die Druckstufe abgestimmt wird. Das Rennsportfahrwerk 3A ist dreifach verstellbar und KW nutzt dafür ein Einrohrdämpfergehäuse mit separatem Ausgleichbehälter. Das dabei eingesetzte Dämpfungssystem unterscheidet sich durch seine Ventiltechnik deutlich von herkömmlichen Einrohrdämpfern mit Shimpaketen. Die Zugstufe wirkt über eine einstellbare Nadel auf vorjustierbare Düsen. Sie kann je nach Ausführung über einen Uniballkopf von der Seite bzw. bei Gewindestiftbefestigungen am Kolbenstangenende mit einem Inbus eingestellt werden. Das wartungsfreundliche Rennsportfahrwerk 3A ist vielseitig in der Konzipierung und zeichnet sich auch bei großen Temperatur-schwankungen durch seine Zuverlässigkeit aus. Die Grunddruckstufe wird über ein vielseitig vorkonfigurierbares „Blow-off Ventil“ gesteuert und am Ausgleichsbehälter lässt sich die Druckstufe im Low- und Highspeed-Bereich abstimmen.

Perfekte Abstimmungsarbeiten im KW Testcenter

Testen wie die Formel 1

Im Testzentrum von KW im schwäbischen Fichtenberg haben Motorsportteams und Industriepartner die Möglichkeit auf einem hydraulischen 7-Post-Fahrdynamikprüfstand fahrwerksrelevante Rennstreckenabschnitte zu simulieren. So können die Teams kostengünstig verschiedene Fahrzeugeinstellungen direkt vor Ort durchführen. Vertrauen Rennteams auf Technik und Testing von KW Competition ergeben sich auch zahlreiche Mehrwerte wie zum Beispiel die hydraulischen Änderungsmöglichkeiten die sofort während des Testzyklus entsprechend der Ergebnisse erfolgen können. Dabei entsteht an den Rennfahrzeugen kein Verschleiß wie auf der Rennstrecke und neben Kapital sparen die Teams vor allem Zeit. Dadurch ist der Prüfstand mit seinen vielfältigen Testmöglichkeiten sehr interessant für Rennteams, die im Tourenwagen-Motorsport wie LMP1, LMP2, DTM, WTCC oder auch in Rallye-Serien teilnehmen. Die moderne Prüf-Apparatur nutzen auch Formel 1 Rennställe, so ist das KW Testzentrum auch für Teams im Formelsport sehr interessant. Daneben nutzen die KW Entwicklungs- und Testingenieure den Fahrdynamikprüfstand auch zur Weiterentwicklung eigener Fahrwerkslösungen.

KW 7-post Fahrdynamikprüfstand

Auf dem Messestand in Essen sind auch zwei automobile Siegertypen ausgestellt. Bei der VLN Langstreckenmeisterschaft sorgte der mit einem KW Competition Rennsportfahrwerk 3A ausgerüstete Audi TT RS von Raeder-Motorsport für eine Rekordrunde von 8:23.882 Minuten auf der Nürburgring Nordschleife für Fahrzeuge mit Frontantrieb. Schnellster in der VLN ist aktuell der Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing mit Heckantrieb. Das Team um Olaf Manthey erreichte in den vergangenen zehn Jahren beim 24h-Rennen Nürburgring fünfmal den Gesamtsieg.

Raeder-Motorsport Audi TT RS

Manthey-Racing Porsche 911 GT3

Umfangreiche Informationen zum breit gefächerten Programm von KW automotive GmbH mit Fahrwerksfedern, Dämpfern, Stabilisatoren, Komplett- und Gewindefahrwerken sowie die Anwendungslisten gibt es unter www.KWsuspensions.de