Menu

Dotz Freeride – das Winterrad für die Lords of the Boards

Egal ob auf Board oder Ski – im Winter brauchen Freerider keine Räder bei ihrer Jagd nach Adrenalin und Endorphinen. Außer natürlich, wenn’s mit dem eigenen Auto über die Asphalt-Pisten geht: Denn dann ist das streusalzfeste Leichtmetallrad Dotz Freeride in den Ausführungen pearl und peak angesagt.

Die einzigartige Felge ist geometrisch minimalistisch und dennoch extrem auffällig. Im pearl Finish stiehlt man mit diesem Rad so manch coolem Board vor der Aprés-Ski-Location die Schau. In einfarbiger Lackierung im matten Finish wirkt die Freeride sprichwörtlich wie aus einem Guss und ist mit ihren dominanten fünf Speichen eine „fette“ Ansage. Der gewellte Außenring erinnert dabei an eine Kickerline, die durch ihre angeordneten Rampen einen dynamischen Flow ergeben.

Alle, denen keine Abfahrt zu steil und keine Halfpipe zu gefährlich ist, wählen jedoch die Dotz Freeride mit dem bezeichnenden Zusatz peak – was soviel wie „Spitze“ oder „Höhepunkt“ bedeutet. Kurz gesagt: Wer dem mutigen Design vertraut, ist wirklich ganz oben auf dem Trend-Gipfel angekommen. Wie jeder gute Freerider hat die peak dabei ihren persönlichen Style. Die Speichen mit dem Graphit-Finish erzeugen dabei einen reizvollen Gegensatz zum polierten, lamellenartigen Außenring und dem ebenfalls polierten Mittenbereich. Ein eingegossener Dotz-Schriftzug und ein Design-Sticker sind eine optische Referenz an angesagte Szenelabels und runden den Auftritt stilecht ab. Für die nächste Runde in der Halfpipe allerdings sollte man aber vielleicht doch auf Board oder Ski umsteigen.

Daten & Fakten:
Dimensionen: Freeride peak: 6,5×15, 7×16, 7,5×17, 7,5×18 Zoll
Freeride pearl: 7×16, 7,5×17 Zoll
Lackierung: graphit/poliert oder pearl (silber)
Bauart: gegossen, einteilig
Besonderheit: Design Namensaufkleber

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.dotzmag.com