Menu

Richtig sehen. Richtig starten. Richtig Spaß haben – der neue ABT RS3

Der CEO des weltgrößten Veredlers von Fahrzeugen des VW-Konzerns betont das Besondere des Neulings: „Wer auf Understatement setzt, bekommt einen Wagen, der unaufgeregt elegant ist, in engen Städten nicht stresst und auf der Strecke um den Sieg kämpfen kann.“

Erst recht natürlich, wenn die Ingenieure von ABT Sportsline für ein deutliches Leistungsplus sorgen: Aus dem Stand geht es in 4 Sekunden auf Tempo 100 km/h – genug, um die Pole Position zu behaupten. Schluss ist erst bei 285 km/h, im Gegensatz zum
Serien-Pendant ist der ABT RS3 nicht abgeregelt. Dass dem Sportler „obenrum“ nicht die Puste ausgehen soll, stand im Lastenheft der Ingenieure ganz vorne, wie Hans-Jürgen Abt erklärt: „Der Wagen hat auch im Grenzbereich noch Kraft, wie das Leistungsdiagramm zeigt.“ Schließlich steht RS3 bei ABT für die betörende Magie des Supersportlers – für „Richtig Sehen. Richtig Starten. Richtig Spaß haben.“

Der ABT RS3 hat Power, viel Power. Dass er aber vor Kraft „nicht laufen kann“, lässt sich nicht sagen. Im Gegenteil: Das Fahrzeug lässt sich jederzeit wohldosiert und stressfrei durch den Verkehrsalltag bewegen. Will man dann mal „die gepflegte Wutz rauslassen“, wird der Kompakte in der stärksten Variante zum echten Rennwagen. Dank POWER S Technik, also ABT Turbolader und stringent modifiziertem Motormanagement, leistet der Fünfzylinder mit 2,5 Litern Hubraum gewaltige 470 PS (346 kW). Die Zahl der Kilowatt ist schon knapp höher als die der Serien-Pferdestärken (340 PS/250 kW). 630 Nm Drehmoment (Serie: 450) sorgen für mächtigen Schub nach vorn und für Überlegenheit in praktisch jeder Situation. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission sind identisch mit der Basisversion – auch hier haben die Ingenieure von ABT ganze Arbeit geleistet. Aber was heißt hier „stärkste Variante“?
Auch mit ABT POWER geht es mächtig zur Sache: Dann leistet der 2.5 TFSI starke 420 PS (309 kW), genug, um Anderen im schnellen Spurt mal die ABT Schalldämpferanlage in der sportiven 2-Rohr-Edelstahlausführung zu zeigen.

Als ideale Ergänzung für das dynamische Setup des RS3 sind die ABT Sportfelgen bestens geeignet. „19 Zoll stehen dem Auto perfekt“, sagt Hans-Jürgen Abt. Ihm selbst gefällt die DR mit ihrer expressiven Gun-Metal-Optik am besten, aber auch BR und CR harmonieren mit dem dezenten Sportgerät aus dem Allgäu. Natürlich sind alle Leichtmetallfelgen auch als Komplettradsatz erhältlich. Schließlich sind Hochleistungspneus bei einem solch schnellen Fahrzeug extrem wichtig. Vorne 255/30 R19, an der Hinterachse 225/35 R19 – so steht der ABT RS3 auf den DR Rädern sehr präsent da und fährt sich auch so. Darum: Richtig Sehen. Richtig Starten. Richtig Spaß haben.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.abt-sportsline.de