Menu

Schön zu wissen, dass man mehr kann – der neue ABT Tiguan

Auch bei ABT Sportsline setzt das Fahrzeug Maßstäbe, wie CEO Hans-Jürgen Abt betont:
„In unserer SUV-Range markiert der Tiguan den Einstieg, er ist ein echter Dauererfolg.“ Schon beim Debüt der Baureihe im Jahr 2007 zeigte sich der ABT Tiguan sportiv, sein Design war kraftvoll-elegant. „Auch beim neuen Tiguan setzen wir auf dezente, aber selbstbewusste Stilelemente“, so Hans-Jürgen Abt. Besonders groß schreibt man beim weltgrößten Veredler von Fahrzeugen aus dem Volkswagenkonzern das „S“ in SUV, denn jeder ABT Tiguan ist ein wenig sportlicher als das Serienmodell.

Getreu dem Motto „schön zu wissen, dass man mehr kann“, präsentieren die Allgäuer eine Motorpalette, die mit Leistung nicht geizt. Im Lastenheft steht, dass die Charakteristik des Tiguan unterstützt werden soll. Im Klartext heißt dies, dass das Auto maximale Zuverlässigkeit, angenehme Fahreigenschaften auf nahezu allen Strecken und Agilität auszeichnen sollen – und die Ingenieure von ABT haben ganze Arbeit geleistet:
Die erfolgreichen 2.0-TDI-Varianten bringen nun 170 PS/125 kW (Serie: 140 PS/103 kW) bzw. 195 PS/143 kW (Serie: 170 PS/125 kW) auf die Straße. Beim sparsamen Turbo-Benziner mit 1,4 Litern Hubraum liegen statt 160 PS (118 kW) dynamische 210 PS (154 kW) an. Dass dabei der Kraftstoffverbrauch nicht steigt, versteht sich bei ABT Sportsline von selbst. Der sportlichste Tiguan ist der mit dem 2.0-TSI-Motor. Die Aggregate werden gerade auf Herz und Nieren getestet, aber die Techniker verraten schon, dass – abhängig von der Serienleistung – entweder mehr als 210 PS (154 kW) oder gar 250 PS (184 KW) erreicht werden.

Dass das SUV aus dem Allgäu etwas mehr kann, sieht man ihm natürlich an. „Wir stehen für einen selbstbewusst-edlen Auftritt“, erklärt Hans-Jürgen Abt. Der markante Frontgrill, die Türaufsatzleisten, das Heckschürzenset mit dem markanten Endschalldämpfer und der Heckflügel verleihen dem Fahrzeug optisch Bodenhaftung und unterstreichen seine harmonische Linienführung. Passend zum Design des Tiguan empfiehlt ABT die neue
DR Felge, aber auch andere Leichtmetallräder-Kreationen wie die BR und die CR stehen dem Auto ausnehmend gut. Selbstverständlich sind alle Felgen auch in Kombination mit Hochleistungsreifen erhältlich.

Der neue Tiguan ist Teil der SUV-Familie von ABT – und wie beim Touareg, bei Q7 und Q5 sowie dem ebenfalls in den Startlöchern stehenden Q3 darf sich der Fahrer darauf freuen, dass sein Auto etwas mehr kann.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.abt-sportsline.de