Menu

Öko-Fahrspaß mit dem Elektro-Sportwagen ERA auf Nokian-Eco-Reifen bei der e-miglia-Rallye

Der innovative Elektro-Sportwagen ERA der Helsinki Metropolia Fachhochschule aus Finnland nimmt an der e-miglia-Rallye teil, dem härtesten Realtest für Elektromobile vom 1. bis 5. August. Extrem wenig Energie verbraucht der ERA mit nur 14,5 Kilowattstunden (kWh) auf 100 Kilometer, was nur 1,6 Liter Kraftstoff entspricht, und stößt null CO2 aus. In sechs Sekunden beschleunigt er auf 100 km/h, seine Spitzengeschwindigkeit beträgt 220 km/h.

Neueste Elektromotor-Technologie mit 449 PS (330 kW) kurzzeitig und 272 PS (200 kW) kontinuierlich, reiner Elektroantrieb mit vier Motoren, fortschriftlichstes Batteriesystem aus Lithium-Titanat-Akkus, rollwiderstandsarme Öko-Reifen von Nokian und Karosserie in extremer Leichtbauweise demonstrieren, was heute schon in der Praxis technisch möglich ist.
Gerade mal 3,48 Euro betragen die Stromkosten des ERA-Prototypen je 100 Kilometer, sehr wenig im Vergleich zu den drei meistgekauften herkömmlichen Sportwagen 2011, die jeder 11,63 Euro Benzinkosten pro 100 Kilometer bei ihrem durchschnittlichen Spritverbrauch von 7,4 Liter verursachen bei ähnlichen Fahrleistungen.

Der ERA (Electric RaceAbout) ist der Sieger der Batterieelektrischen Rally der Challenge Bibendum und gewann den zweiten Preis beim Automotive X-prize für das Kraftstoff sparendste Auto. Die Reichweite dieses Elektro-Sportwagens mit 1720 Kilo Leergewicht liegt vorerst bei 200 Kilometern. Studenten der Metropolia Fachhochschule haben den ERA konzipiert.
Elektro-Autos benötigen Pneus mit äußerst geringem Rollwiderstand, um eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Die Energiespar-Reifen müssen aber auch wichtige Sicherheitseigenschaften wie festen Nässe-Griff, guten Aquaplaning-Schutz, exakte Handling-Eigenschaften, genügend Tragfähigkeit und leise Geräusche bieten. Ein sicherer Nässe-Griff ist aber nur sehr schwer mit optimal kleinem Rollwiderstand zu vereinen. Nokian-Öko-Reifen schaffen den schwierigen Spagat zwischen guten Sicherheitsqualitäten vor allem bei Nässe und niedrigem Rollwiderstand, bestätigen ihnen die Reifentests der Zeitschriften immer wieder.
Sparsame Nokian Z G2 Hochgeschwindigkeitsreifen bieten sportliche Fahrleistungen und sind „sehr empfehlenswert“ laut Reifen-Tests

Der ERA fährt auf Nokian Z G2 Hochgeschwindigkeitsreifen der Größe 225/40 ZR 18 mit relativ niedrigem Rollwiderstand, die im Reifenhandel schon erhältlich sind und hervorragende, sportliche Fahrleistungen auch mit anderen Autos bringen. In den aktuellen Sommerreifen-Tests hat der Nokian Z G2 exzellente Ergebnisse erreicht: „Sehr empfehlenswert“ bei „sport auto“ und in der „Auto Zeitung“. „Besonders empfehlenswert“ bewertete der ADAC ihn bereits 2009. „Vorbildlich“ beurteilt „Auto Bild allrad“ den SUV- und Offroad-Reifen Nokian Z SUV, „sehr empfehlenswert“ ist er in der „Auto Zeitung“ 2011. Für den Reifenwechsel beim Reifenservice vor Ort gibt es Nokian-Pneus günstig, auch auf Felgen.
Nokian Tyres aus Finnland ist der Vorreiter in der Reifenentwicklung mit einzigartigen Pneus und als umweltfreundliches Unternehmen der Pionier der grünen Reifen. Ein Hauptziel besteht in der Entwicklung neuer, umweltfreundlicher Lösungen für die Zukunft. Im ERA-Elektro-Sportwagen präsentiert Nokian seine Visionen von Autoreifen für E-Autos, Elektrofahrzeuge, Green Cars und zukünftigen Technologien. „Härtestes Testen unter extremsten Bedingungen ist ein wichtiger Teil der Reifenentwicklung von Nokian. Deshalb wollen wir auch untersuchen, wie sich unsere Energie sparenden High Performance Reifen bei der schwierigen e-miglia-Rallye-Prüfung bewähren“, betont Development Manager Juha Pirhonen.

„Das ERA-Prototypen-Projekt soll beweisen, dass Elektro-Autos schon heute machbar sind und gleichzeitig sehr effizient, schnell und praktisch sein können“, erläutert Sami Ruotsalainen, Projektleiter der Metropolia. „Auf der e-miglia wollen wir zeigen, dass unser Sport-Stromer sogar bei der härtesten Rallye vorne mitfährt.“
Die Gleichmäßigkeitsrallye führt 800 Kilometer emissionsfrei von München bis St. Moritz durch die vier Alpenländer D-AUT-I-CH.
Da sich der ERA erst im Prototypen-Stadium befindet, stehen noch kein Termin für seine Serienproduktion und kein Preis fest.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.nokiantyres.de