Menu

Der stärkste BMW M3 GTS der Welt

2009 entschied sich BMW dazu, den vielfach angetragenen Kundenwunsch nach einem Basisfahrzeug für Clubsportveranstaltungen nicht länger zu ignorieren und stellte das Projekt M3 GTS der Öffentlichkeit vor. Die Auslieferung der auf 150 Stück limitierten Kleinstserie war für Frühjahr 2010 geplant. Tatsächlich gelangten dann Ende 2010 die ersten Fahrzeuge zu den Kunden, wovon nicht weniger als 3 Stück sofort ihren Weg in die Werkshallen von G-POWER fanden.

Denn obwohl sich der BMW M3 GTS in nahezu allen motorsportrelevanten Parametern vom Basis M3 unterscheidet – einstellbare Aerodynamikanbauteile an Front und Heck, 100 kg weniger Gewicht, geändertes Fahrwerks- und Bremsensetup – fiel die Leistungssteigerung um 30 PS auf 450 PS eher zurückhaltend aus. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Porsche 911 GT3 RS mit der gleichen Leistung nur 1.370 kg (nach DIN) bewegen muss. Da fallen die 1530 kg (nach DIN) schon fast unsportlich üppig aus.

Zum Glück für alle ambitionierten Clubsportrennfahrer kann G-POWER dieses Manko, als einziger Anbieter weltweit, ausgleichen. Mit unserer über 25-jährigen Erfahrung im BMW-Bereich sind wir national und international die erste Adresse in Sachen Kompressorsysteme für BMW Fahrzeuge im Allgemeinen und den M-Modellen im Speziellen.

Dabei erweist sich das V8 Hochdrehzahltriebwerk aus dem BMW M3 GTS als ideale Ausgangsbasis für die von G-POWER praktizierte Aufladungstechnologie mittels ASA Kompressor. Denn das in seinem Hubraum um 10% auf 4.4 l erweiterte Triebwerk besitzt gegenüber dem bereits als äußerst robust geltenden Basis 4.0l M3 Triebwerk, das während seiner Entwicklung auch Tests mit 350 Stunden Dauervolllast erfolgreich gemeistert hat, noch zusätzlich Reserven die für eine Leistungssteigerung genutzt werden können.

Eine eigens für den BMW M3 GTS adaptierte Version des bekannten und weltweit erprobten G-POWER M3 „Sporty Drive“ Kompressorsystems erhöht die serienmäßige Leistung von 450 PS auf 635 PS und 630 Nm Drehmoment. Der ab Werk verstärkte Motorblock beim BMW M3 GTS, sowie die geschmiedete Kurbelwelle und verstärkte Pleuel, sind das Fundament für diese Anhebung der Maximalleistung von 600 PS (Basis M3) auf 635 PS (M3 GTS).

Aber auch der verwendet ASA Kompressor steht in seiner Standfestigkeit der BMW Basis in nichts nach. Denn diese finden nicht nur in den ALPINA Modellen B5S, B6S und B7 Verwendung, sondern auch im ALPINA B6 GT3. Im Werksrennwagen von ALPINA konnte der ASA Kompressor bereits im Renneinsatz in der „Grünen Hölle“ – dem 24 Stundenrennen am Nürburgring – über 3.500 km eindrucksvoll seine Zuverlässigkeit und Qualität unter Beweis stellen. Die ausschließlich Verwendung von Komponenten in OEM Qualität ist ein elementarer Bestandteil der G-POWER Philosophie.

Neben der OEM Qualität der verwendeten Bauteil, garantiert aber auch die Entwicklungsarbeit nach Industriestandards, beginnend mit der CAD Entwicklung, über den Prototypenbau bis hin zu Erprobungsfahrten und Heißlanderprobung in den Vereinigten Arabischen Emiraten, für die außergewöhnlich hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der G-POWER Produkte. Besonders Highlight während der Entwicklungsarbeit ist dabei der Einsatz der Messtechnik unseres Technologiepartners AVL, im Übrigen als einziger BMW Tuner weltweit. Sie erlaubt es den Verbrennungsdruck im Brennraum exakt zu ermitteln. Dank dieser Ausrüstung konnten die Entwicklungsingenieure eine Software für das Motorsteuergerät entwickeln, welche den maximalen Verbrennungsdruck bei einem mit G-POWER „Sporty Drive“ Kompressorsystem aufgeladnen BMW M3 auf vergleichbaren Niveau wie bei einem Serientriebwerk hält. Von Überbeanspruchung also keine Spur.

Über 3000 verkaufte G-POWER Kompressorsysteme weltweit und die hohe Zufriedenheit unsere Kunden belegen, daß sich unsere Anstrengungen während der gesamten Entwicklungsphase gelohnt haben.

Abgasseitig sorgt eine leichtgewichtige, komplett aus Titan gefertigte G-POWER Abgasanlage für die notwendige Reduzierung des Abgasgegendrucks. Die exakt auf die Anforderungen des SK II Kompressorsystems entwickelte Abgasanlage ist mit 100 cpsi Metallkatalysatoren ausgestattet. Selbstverständlich kann auch die Hardware des G-POWER M3 Kompressorsystems auf „Lightweight“ getrimmt werden.

In Kombination mit dem G-POWER SK II „Sporty Drive“ Kompressorsystem entsteht so ein V8 Hochdrehzahltriebwerk der Superlative. Die von G-POWER entwickelte „Sporty Drive“ Technologie der G-POWER Kompressorsysteme bewahrt dabei die einzigartige Leistungscharakteristik der M-Triebwerke. Gegenüber der Serie nochmals verbesserter Response auf kleinste Gaspedalbewegungen, aggressives Hochdrehen unter Volllast und eine progressive Leistungsabgabe bis in den Drehzahlbegrenzer sind mit einem G-POWER Kompressorsystem ohne Einschränkung erlebbar. Zusätzlich zu diesen Eigenschaften gesellt sich bei den mittels G-POWER Kompressorsystem leistungsgesteigerten V8 Triebwerken ein deutliches Plus an „mid range torque“, also Drehmoment in der Drehzahlmitte. Gerade beim Herausbeschleunigen aus langsamen Kurven wird diese Eigenschaft der „Sporty Drive“ Technologie die Konkurrenten der G-POWER M3 GTS Piloten verzweifeln lassen.

Auch die Werte für die Fahrleistungen sind dazu angetan, der Konkurrenz das Fürchten zu lehren. Die Standardsprints von 0-100 km/h und 0-200 km/h erledigt der G-POWER M3 GTS mit 635 PS in 4,2s bzw. 11,9s. Der G-POWER M3 GTS nimmt also dem Serienpendant bereits zwischen 100 km/h und 200 km/h beachtliche 2,2s ab. Die Höchstgeschwindigkeit dann liegt bei 323 km/h. Diese Werte wurden im Rahmen eines Testberichts einer Fachzeitschrift ermittelt.

Auf weitere Maßnahmen beim serienmäßigen Fahrwerk und Radsatz des BMW M3 GTS wurde bewusst verzichtet, garantiert doch bereits das serienmäßige Setup der M-GmbH eine perfekte Balance und ein Handling auf Rennsportniveau. Lediglich das Leitungsmanko verhinderte in der Vergangenheit noch schnellere Rundenzeiten. Mit 635 PS steht jetzt der Jagd nach Rundenrekorden nichts mehr im Wege, so konnte die Fachzeitschrift „sport auto“ eine neue Bestzeit für BMW M3s auf dem Hockenheimring aufstellen. Der G-POWER M3 GTS, ausgerüstet mit MICHELIN Straßenreifen, meisterte den Kurs in nur 1.11,8 min. Damit ist aber das riesige Potenzial des G-POWER M3 GTS noch lange nicht ausgereizt. Mit den entsprechenden Cup-Reifen und einer angepassten Spureinstellung ausgerüstet, sind ein bis zwei Sekunden schnellere Zeiten absolut realistisch.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.g-power.de