Menu

Ist der Biosprit E10 noch zu retten?

Nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) ist der neue Kraftstoff wohl kaum noch zu retten. Die in großen Teilen emotional geführte Diskussion der vergangenen Tage hat die Autofahrer zusätzlich verunsichert und zu einer noch stärkeren Ablehnung des sogenannten Biosprits geführt. Ein Sprecher des KS: „Das Vertrauen in E10 ist dahin, das Kind ist in den Brunnen gefallen.“

Da die Automobilindustrie offensichtlich nicht bereit ist, eine Garantie auf die E10-Verträglichkeit ihrer älteren Modelle zu übernehmen, fordert der KS ein komplettes Umdenken in Europa. Die Abhängigkeit vom Erdöl muss verringert werden, doch das darf nicht über vermehrten Anbau von Lebensmitteln (Weizen, Mais etc.) erfolgen, aus denen Bioethanol gewonnen und dem Benzin zugesetzt wird. Wichtiger ist nach Auffassung des KS eine dramatische Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Die Industrie müsse mit Hochdruck an technischen Lösungen arbeiten, die es dem Autofahrer erlauben, wesentlich sparsamer zu fahren. Der KS fordert seit mehr als 30 Jahren, den Kraftstoffverbrauch von Pkw und Nutzfahrzeugen zu senken. Dazu prämiert der Club seit 1981 besonders energiesparende Lösungen mit dem KS-Energie- und Umweltpreis (www.ks-auxilia.de/energiesparpreis).

Übrigens ist Tempolimit keine Lösung. Auf fast allen Straßen des Landes herrscht längst ein Tempolimit, nur auf einem Teil der Autobahnen, die besonders sicher sind, herrscht keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) ist mit 450.000 Mitgliedern einer der vier großen Automobilclubs in Deutschland. Mit seinen Töchtern Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG und KS Versicherungs-AG bietet er eine umfassende Palette an Club- und Versicherungsleistungen, von der Wildschadenbeihilfe über den KS-Notfall-Service bis hin zu preiswerten Rechtsschutz- und Schutzbriefversicherungen, die aufgrund von Leistung und Preis viele Rankings in den letzten Jahren gewonnen haben. In der Münchner Zentrale und in acht Bezirksdirektionen sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz der KS-Gruppe liegt bei circa 100 Millionen Euro. Der Vertrieb erfolgt über 10.000 unabhängige Makler und Mehrfachagenten.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ks-auxilia.de