Menu

1.015 PS / 746 kW für den AMG SL 65 Black Series: Vmax: 350 km/h in Papenburg.

„Unser Ziel mit dem neuen Triebwerk MKB P 1000 war nicht neu. Wir wollen dem aerodynamisch auf
Abtrieb ausgelegten SL eine ähnlich hohe Endgeschwindigkeit verleihen, wie unseren vergleichbaren CLModellen.
Dazu benötigen wir aber schon deutlich mehr als 800 PS“, so MKB Geschäftsführer Panagiotis
Avramidis. Und 800 PS sind nicht genug, wenn man den technologischen Schlüssel für über 1.000 PS in der
Hand hat.

Bei den High-Speed-Testfahrten wurden schon bei dem ersten Run 350 km/h erreicht und gleich mehrfach
bestätigt. Die Endgeschwindigkeit kann mit beweisbaren 350,5 km/h angegeben werden. Die Aerodynamik
blieb dabei unverändert, die Spiegel ausgeklappt und alle Lufteinlässe weit geöffnet.

Das Onboardvideo mit Racelogic VIDEO VBOX Dateneinblendung finden Sie hier:
www.youtube.com/user/mkbgermany?feature=mhum

Die hochwertige GPS-Datenaufzeichnung zeigt, es ist noch minimalste Beschleunigung bei 350 km/h
vorhanden. So erreicht der SL AMG Black Series mit dem MKB Triebwerk eine Vmax, die jedem von MKB
veredelten Mercedes-AMG gut zu Gesicht steht. Speziell dem besonderen AMG SL, der seine Clubsport-
Gene mit breiten Kotflügeln, Heckspoiler und riesigen Kühllufteinlässen nicht verhehlen will.
„Die Rennstreckeneignung haben wir nicht verändert, aber das Beschleunigungs- und Vmax-Potential
deutlich nach oben hin verschoben. Ich denke, wir treffen damit den Geschmack unserer Kundschaft ganz
genau“, schmunzelt Panagiotis Avramidis nach den Vmax-Testfahrten.

Die Tatsache, dass der MKB P 1000 aus dem AMG SL 65 Black Series wirklich eines der herausragendsten
High-Performance Automobile der Welt macht, hat Michelin veranlasst, ihn bei der Präsentation des neuen
Ultra-Performance-Reifens Michelin Pilot Super Sport als Messlatte heranzuziehen. Der neue Pilot Super
Sport wurde von Michelin speziell für die wenigen Fahrzeuge entwickelt, deren Fahrleistungen die der
bekannten High Performance Elite übertreffen. Im Rahmen dieser Präsentation auf der GP-Piste Dubai
Autodrome konnte sich beispielsweise F1-Pilot Adrian Sutil, davon überzeugen, dass der von MKB veredelte
AMG inmitten der Gesellschaft von Koenigsegg, Lamborghini und Ferrari auf Augenhöhe spielt.

„Wir sind sehr froh mit Michelin einen verlässlichen und technologisch führenden Partner gefunden zu
haben. Denn für unsere neuen Projekte, bei denen wir 4-stellige Leistungszahlen erreichen, ist der Reifen
eine der wichtigsten Komponenten. Die Arbeitsteilung ist nun perfekt. Michelin versorgt uns und unsere
Kunden mit dem schwarzen Gold. Und wir mit der Leistung, die sie ganz vorne fahren lässt“, so Panagiotis
Avramidis zur zukünftigen engen Kooperation mit Michelin.

Die Triebwerkstechnologie des Über-SL im Detail: Der MKB P 1000.
Die Triebwerksmodifikation stellt in Ihrer Tiefe bei den AMG-12-Zylindermotoren eine absolute Ausnahme
dar. Das MKB Paket für den AMG SL 65 Black Series erstreckt sich auf den gesamten Antriebsstrang und
sorgt für die notwendige Standfestigkeit auf Hochgeschwindigkeitspisten und Rennstrecken gleichermaßen.
Der 6.0 Liter große AMG-V12 bekommt mit dem Umbau zum MKB P 1000 eine völlig neue Peripherie –
Luftführung, Turboladerbänke und Kühlsystem sind die äußeren Merkmale. Im Inneren legt MKB ebenso
gekonnt Hand an. Neben den MKB-Nockenwellen kommt der MKB Leistungselektronik die Aufgabe zu, den
Gasdurchsatz so zu regeln, dass Spitzenleistung, Fahrbarkeit und Haltbarkeit auf hohem Niveau vereint
werden. Auch das Getriebe wird modifiziert, um dem gestiegenen Drehmoment gewachsen zu sein.
Zusätzlich bietet MKB spezielle Sperrdifferentiale und Achsübersetzungen an, mit denen sich
unterschiedliche Endgeschwindigkeiten und Beschleunigungswerte erreichen lassen.
MKB bietet den Umbau als unlimitierte Kleinserie an. Nach dem AMG SL Black Series können auch die
anderen AMG mit dem 65er Triebwerk in den Genuss von mehr als 1.000 PS an der Antriebsachse
auskommen.

MKB heißt Beschleunigung ohne wenn und aber.
MKB Fahrzeuge werden durch konsequenten Einsatz von Hochtechnologie entwickelt und aufgebaut. Das
Potenzial, das bei der Entwicklung eines Serienautomobils emotionslosen Sparzwängen geopfert wurde, wird
von MKB geweckt und mit zusätzlicher MKB Technologie bis ans Limit ausgereizt. Bei MKB selbst steht dabei
nicht die Gewinnmaximierung im Vordergrund, sondern die Begeisterung, zusammen mit leidenschaftlichen
Kunden das volle Potenzial moderner Automobile zu eröffnen. Im Mittelpunkt der Arbeit von MKB steht die
Optimierung des kompletten Antriebsstrangs: Motor, Getriebe und Differenzial. Der Ausgangspunkt für jedes
MKB Produkt ist das permanente, leidenschaftliche Streben nach Höchstleistung und die Suche nach der
optimalen, technischen Lösung.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mkb-power.de