Menu

Der Chef fährt Shaft – Nissan Silvia mit Dotz Felgen

Die dezent graue Lackierung lässt das Geschoss aus dem Land der aufgehenden Sonne trotz des umfangreichen Bodykits und Megaspoiler auf dem Kofferraumdeckel ebenso edel wie martialisch wirken. Die „Shaft“ unterscheidet sich von der normalen Dotz Tupac durch ihre serienmäßig weiße Lackierung. Der Kontrast zum dunklen Gummi der gewaltigen 255er und 275er Toyo Proxes macht die Räder zu einem echten Blickfang. Zumal Mehyar den Felgen mit dem Dotz Custom Finish Programm noch eine weitere Individualisierung angedeihen lassen hat: Auf den Außenbetten prangen jetzt Designstreifen und das Dotz Logo.

So wurde aus dem Nissan ein attraktives Einzelstück, doch auch das Basisfahrzeug hat hierzulande Seltenheitswert. Zwar wurde das Modell unter dem abweichenden Namen 200 SX einst in Deutschland angeboten, doch gilt dies nicht für die S15 Generation, die in Japan nur von 1999 bis 2002 gebaut wurde. Mehyar hat sein Auto deshalb eigenhändig aus Nippon kommen lassen.

Obwohl die „neueren“ Silvia rar sind, machten sie sich als Basis für die Driftszene schnell einen Namen. Ästheten der Querbewegung setzen dabei natürlich auf Dotz Felgen, zumal die Marke die Driftszene nach Kräften unterstützt. Bereits zahlreiche Teamrider sind in diesem Sport erfolgreich aktiv. Auch Mehyar Daneshmand könnte sich vorstellen, die Flanken seiner Tupac Shaft bald direkt in den Wind zu recken. Genug Power hat die Silvia jedenfalls, schließlich mobilisiert die Turboversion serienmäßig an die 250 PS. So könnte für Mehyar bald nicht nur ein
KFZ-Meister-Titel herausspringen.

Dotz Tupac Shaft: Daten & Fakten:
Dimensionen: 8×17“, 8×18“, 8,5×19“, 9,5×19“
Lackierung: weiß/poliert
Bauart: gegossen, einteilig
Besonderheit:
Custom Finish Felgendesign
Limitierte Auflage

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.dotzmag.com