Menu

Autofahren im Herbst und Winter: Gute Sicht kann Leben retten

Aachen/ Hamburg – Im Straßenverkehr werden 90 Prozent der Informationen visuell aufgenommen.
Regelmäßige Sehtests sind in Deutschland gesetzlich nicht vorgeschrieben; für den richtigen Durchblick
ist bei den Verkehrsteilnehmern Eigenverantwortung gefragt. Dunkelheit, Regen und Schnee –
besonders jetzt zur Umstellung auf die Winterzeit heißt es: Auto überprüfen und Sehschärfe testen
lassen. Mit kostenlosen Sehtests und einem breiten Angebot an Nachrüstlampen mit hoher Lichtleistung
wollen der Augenoptiker Fielmann und der Autolampenhersteller Philips das Fahren in Herbst und
Winter sicherer machen.

„Autofahrer mit unkorrigierten Sehschwächen gefährden sich und andere. Die Sehfähigkeit
verschlechtert sich meist schleichend und dies wird vom Betroffenen oft gar nicht bemerkt. Daher
empfehlen wir allen Verkehrsteilnehmern eine regelmäßige Kontrolle der Augen“, betont Cristina
Grovu vom Organisationsteam des Fielmann-Sehtestmobils. Etwa 300.000 Unfälle pro Jahr sind laut
Schätzungen des Bundesverbands der Augenärzte auf unzureichende Sehschärfe zurückzuführen. Wie
häufig ein regelmäßiges Überprüfen der Sehkraft vernachlässigt wird, zeigen die Ergebnisse der
Fielmann-Sehtesttour 2008: Von 1.000 Autofahrern fuhr jeder fünfte untersuchte Brillenträger mit einer
Brille mit falscher Sehstärke. Und jeder Vierte, der bisher ohne Sehhilfe gefahren ist, benötigt sogar
dringend eine Brille.

Die Beleuchtung ist eines der wichtigsten aktiven Sicherheitselemente am Auto. Im Zusammenspiel mit
passiven Sicherheitselementen wie Reifen und Bremsen sorgt es bei guter Ausstattung für ein Maximum
an Reaktionszeit im Straßenverkehr. Und dies ist vor allem für ältere Autofahrer ein Thema: „Die
Pupillen werden mit dem Alter trübe und der Lichtbedarf steigt ständig“, erklärt Matthias Hagedorn,
Lichtexperte bei Philips. So hat ein 65jähriger den 6fachen Lichtbedarf eines 30jährigen! „Richtige
Fahrzeugbeleuchtung bringt ein deutliches Plus an Fahrsicherheit und Fahrkomfort“, so Hagedorn.
Gute Lampen, die eine höhere Lichtleistung geben, müssen dabei nicht teuer sein. Bereits ab 20 Euro
gibt es Nachrüstprodukte von Qualitätsanbietern. „Hier lohnt der Griff nach Billigprodukten meist
nicht wie unabhängige Tests jährlich belegen. Sie bringen weniger Lichtleistung und gefährden durch
Blendung andere Verkehrsteilnehmer. Zum Vergleich: Die neue Halogenlampe X-treme Power von
Philips etwa, bringt 80 Prozent mehr Licht auf die Straße als eine Standardlampe“, sagt Hagedorn.
Autofahren in der dunklen Jahreszeit sicherer machen, das ist das Ziel der gemeinsamen
Aufklärungsaktion von Fielmann und Philips. Fielmann bietet dazu in bundesweit über 550 Filialen
sowie im Fielmann Sehtestmobil kostenlose Sehtests für alle an. Lichttests und Nachrüstlampen gibt’s
bei Kfz-Werkstätten, Autohäusern und im Autoteilehandel.

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen
Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von
Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit
führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang
mit dem Markenversprechen „sense and simplicity“ – Technologien und Design-Trends in neue
Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher
Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 116.000 Mitarbeiter.
Mit einem Umsatz von 26 Milliarden Euro im Jahr 2008 ist das Unternehmen marktführend in den
Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei
energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche
Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten
für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2008 in
Deutschland einen Umsatz von knapp 3,5 Milliarden Euro und beschäftigt hier gut 7.000 Mitarbeiter.
Mehr über Philips im Internet: www.philips.de