Menu

YOKOHAMA W.drive mit niedrigstem PAK-Gehalt

Er wies lediglich einen Gehalt von 0,2 Milligramm PAK je Kilo Gummimasse auf, wie auch der renommierte touring club Schweiz parallel ermittelte. Mit diesem Wert unterbietet der Pneu in 205/55R16H die ab 2010 geltenden EU-Grenzwerte von 10 mg um das 20-Fache.

Hinter dem Kürzel PAK verbergen sich die so genannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe. Sie dienen in der Lauffläche als Weichmacheröle und waren in das Fadenkreuz des Gesetzgebers geraten, da sie in höherer Konzentration Krebs auslösen können. YOKOHAMA forscht deshalb schon länger erfolgreich nach
PAK-Ersatzstoffen und entwickelt Reifen auf Basis von natürlichen Ölen, z.B. Orangenöl. Das ökologische Standing des japanischen Unternehmens wird besonders im Hinblick auf das Verfolgerfeld im Test deutlich: Was die PAK-Konzentration anbelangt, weist der nächst bessere Reifen bereits einen um 50 Prozent höheren Wert auf. Ein Ausnahmefall kam sogar auf die 1000-fache Menge. Die positive Umwelt-Bilanz des W.drive rundet ein guter Rollwiderstand ab, was sich positiv auf den Verbrauch auswirkt. Dass der Winterreifen auch in seinen Fahreigenschaften überzeugt, hat er bereits durch dreifache Empfehlung nach Tests des ADAC bewiesen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.yokohama.de