Menu

Volle Energie

Die Rede ist vom plötzlichen Exitus der Autobatterie,
der laut Statistik zu den häufigsten Pannenursachen zählt. Oft ist der Akku nicht unrettbar
verloren, sondern lediglich entladen: Gut dran ist, wer dann ein praktisches Batterieladegerät
von in.pro. zur Hand hat.

Hoch mobil und auch im Auto Platz sparend unterzubringen, sind die vier Geräte der
KLK-Reihe, die eine Bandbreite von 5 bis 11 Ampere Ladestrom bei 12 Volt abdecken.
Dies reicht je nach Modell für Fahrzeugbatterien von 55 bis 110 AH Kapazität aus. Die
benötigte Zeit für eine Stromfüllung variiert dabei zwischen 5 und 17 Stunden. Preislich
reicht die Spanne von 29,99 Euro für den Einstiegs-Lader bis hin zur 59,99 Euro teuren
Variante mit speziellen Funktionen für den Motorradbetrieb.

Alle Geräte verfügen über ein
ultraflaches Kunststoffgehäuse mit praktischem Tragegriff, Eilladungs-Funktion und ein
LED-Display zur Statusanzeige. Für einen zuverlässigen Ãœberlastungsschutz ist jeweils ein
Temperaturbegrenzer an Bord. Eine 20-Ampere-Sicherung sorgt dafür, dass auch bei einer
Falschpolung nichts beschädigt werden kann.

Bei ebenfalls 29,99 Euro, aber 6 Ampere, starten die 12-Volt-Geräte der KLB-Reihe, die
sechs unterschiedliche Modelle umfasst. Sie sind mit ihren standsicheren Gehäusen aus
Stahlblech optimal für den häufigen Einsatz zu Hause oder in der Werkstatt geeignet. Die
Basis-Variante lädt Batterien mit einer Kapazität von maximal 60AH, während das
129,99 Euro teure 30-Ampere-Spitzenmodell Batterien bis 350 AH schafft. Sicherheits- und
Komfortfeatures sowie Ladezeiten entsprechen in allen wesentlichen Punkten der
KLK-Reihe. Eine Sonderstellung nimmt das massive 40-Ampere-Werkstattgerät SL40 ein,
das für leichteren Transport als Rollwagen ausgelegt ist und von in.pro. für 319,99 Euro
angeboten wird.

Da es mit 6, 12 und 24 Volt betrieben werden kann, eignet es sich für
normale PKW genauso wie für Oldtimer, LKW, Baumaschinen, Traktoren, Motor- und
Kleinkrafträder. Ein vollständiger Ladezyklus nimmt bei ihm 3 bis 12 Stunden in Anspruch,
zudem kann es bis 500 Ampere Starthilfe leisten.

Ein Ladegerät ist jedoch nicht nur bei einer Panne, sondern auch bei der Batteriepflege
hilfreich. Insbesondere bei Fahrzeugen mit langen Standzeiten, beispielsweise Oldtimer,
Motorräder oder Wohnmobile, hält ein Erhaltungsstrom die Batterie auf Trab und
gewährleistet sofortiges Anspringen. Ideal sind hier die ultrakompakten
Hochfrequenzladegeräte der Baureihe ATEK.

Sie analysieren vollautomatisch den Zustand
des Fahrzeugakkus und regulieren den Ladestrom entsprechend. Für den Dauereinsatz am
Auto können die Spritzwasser-geschützten Mini-Stromspender, die es mit 1 oder
3,5 Ampere gibt (39,99 und 49,99 Euro) direkt an die Batteriepole montiert werden. Somit
stehen dem Autofahrer bei in.pro. vielfältige Helfer bereit, die stets dafür sorgen, dass der
Funke überspringt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.in-pro.de