Menu

SUV frisch aus dem Trainingslager

Gezielt arbeitet der traditionsreiche Fahrzeugveredler aus Winnenden die
sportlichen Charakterzüge des mächtigen SUVs heraus. Dabei hilft den Designern ein
besonderer Kunstgriff: Durch die weit heruntergezogenen und vollständig lackierten Anbauteile
holen sie den Allradler ein gutes Stück näher an den Asphalt. Insbesondere der neue Lorinser
Vier-Lamellen-Grill, der erst auf Unterkante der Nebel-Abbiege-Scheinwerfer endet, lässt das
gesamte Fahrzeug „gefühlt“ dicht über dem Asphalt kauern.

Der stark konturierte
Spoilerstoßfänger mit dem Sportgittereinsatz knapp über dem Unterfahrschutz verstärkt das
Bild des gestählten Autobahn-Stürmers. Gleichzeitig lockern runde Linien und Bogenschwünge
die kantige Front auf und bringen eine elegante Note ins Spiel.

An den Flanken präsentieren die Lorinser Seitenschweller die M-Klasse von ihrer muskulösen
Seite: Sie verlängern die Karosserie optisch nach unten – insbesondere im schwarzen „Trikot“
scheint das SUV förmlich mit der Straße zu verschmelzen. Den Kontakt zur Fahrbahnoberfläche
schließlich stellen ganz nach Kundenwunsch unterschiedlichste Lorinser Leichtmetallräder
her, mit denen der Besitzer seiner M-Klasse die ganz individuelle Note hinzufügt. Viele
Designs stehen sowohl in schwarzer als auch silberner Lackierung zur Verfügung, so dass das
Fahrzeug je nach Wahl einen ganz unterschiedlichen Charakter offenbart.

Doch nicht nur Sturm und Mittelfeld der Lorinser M-Klasse sind hochkarätig besetzt. Hinten
wechselt Lorinser einen massiven und plastisch geformten Spoilerstoßfänger ein. Mit
Sportgitter und weit herunter gezogenem Unterfahrschutz verspricht er in Verbindung mit den
serienmäßig starken Benzin- und Dieseltriebwerken der M-Klasse eine dominante
Spielstrategie: Ein Tritt aufs Gas und schon erfolgt der Anpfiff von vier massiven Lorinser
Abgasendrohren.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lorinser.com