Matthias Malmedie testet die Wirkung von Autos, die mehr Power haben, als ihre Optik vermuten lässt: Seat Ibiza Cupra, BMW M3 Touring Manhart und Geiger Ford GT" />
Menu

PROGRAMMANKÃœNDIGUNG

München, 02.09.09. Seat Ibiza, BMW M3, Ford GT – das sind solide Autos, bei denen keiner PS-Power und Fun-Faktor vermuten würde. Doch zu diesen eher unscheinbaren Serienmodellen gibt es auch getunte Versionen: Seat Ibiza Cupra 1,4 TSI, BMW M3 Touring Manhart und Geiger Ford GT. Auch sie wirken auf den ersten Blick harmlos, aber wenn der Motor erwacht, offenbaren sie ihre volle Kraft. GRIP-Moderator und Rennfahrer Matthias Malmedie testet die Wölfe im Schafspelz.
Der Seat Ibiza Cupra 1,4 TSI ist der kleinste „Wolf“ im Rudel – ein Kleinwagen der es in sich hat: 180 PS verbergen sich unter der Motorhaube! Damit erreicht der Cupra eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h und sprintet in nur 7,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Diese Werte katapultieren ihn in die Oberliga seiner Klasse.

Der BMW M3 verfügt bereits über ein sportliches Image, aber die Tuningfirma Manhart Racing legt noch einmal nach. Das Ergebnis: ein BMW M3 Touring mit einem 5 Liter großen M5 V10 Motor und einem 7-Gang SMG-Getriebe. Der Manhart-Umbau verleiht dem M3 550 PS und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,3 Sekunden. So eine Leistung erwartet niemand von einem 3er BMW.
Der Dritte im „GRIP“-Test, der Geiger Ford GT, präsentiert sich bereits im Gewand eines Sportwagens. Die Daten verblüffen dennoch: Der 5,4 Liter V8 Motor verschafft dem GT eine Leistung von über 800 PS – gut 300 PS mehr als serienmäßig. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Bolide in sagenhaften 3,5 Sekunden – das lässt kein Rennfahrerherz kalt!
„GRIP“-Moderator und Rennfahrer Matthias Malmedie testet die drei Fahrzeuge auf Herz und Nieren. Wie werden die Autos im Vergleich abschneiden? Welcher „Wolf“ bietet den meisten Fahrspaß und besitzt das größte Ãœberraschungspotenzial? Und unter welchem „Schafspelz“ verbirgt sich die meiste Kraft?

Am 11. Oktober 2009 um 18.00 Uhr erweckt Matthias Malmedie in „GRIP – Das Motormagazin“ bei RTL II die „Wölfe“ zum Leben.

GRIP – Das Motormagazin: Das ist Spaß an Autos, geballte Motor-Kompetenz und ein Maximum an Authentizität. Das Magazin bei RTL II informiert über alles, was sich zwischen Vorder- und Hinterachse abspielt. Präsentiert wird „GRIP – Das Motormagazin“ von Moderator und Rennfahrer Matthias Malmedie.