Menu

TAMIYA schickt einen Klassiker ins Gelände

Die
Offroad-Legende unter den Jeeps ist der Wrangler. Mit einer Neuauflage dieses
Modells zollt TAMIYA dem Urvater aller heutigen Geländewagen und SUVs Tribut.
Ausgestattet mit einem kräftigen Allradantrieb, einer robusten Hülle, dem
abnehmbaren Harttop-Dach und einer nach vorne abklappbaren Frontscheibe, würde
man sich auch heute noch mit dem Wrangler YJ, der bis 1995 gebaut wurde, in
jede Safari stürzen wollen. Das neue Modell von TAMIYA ermöglicht dieses
Abenteuer im heimischen Garten. Die Modellbauprofis haben für ihre Karosserie im
Maßstab 1:10 eine zweifarbige Lackierung mit Beige farbenem Harttop vorgesehen.
Da diese jedoch unlackiert geliefert wird, hat man freie Farbwahl. Da so eine
Geländetour auch länger werden kann, leuchtet die LED-Lichteinheit TLU-01 immer
sicher den Weg.

Für das Chassis hat der Pilot die Qual der Wahl. Entweder er entscheidet sich für die
Variante CC-01 mit Allradantrieb, Öldruckstoßdämpfern und manuellem
Sperrdifferential an der Hinterachse. So aufgebaut und mit den grobstolligen Reifen
gleicht dieser Jeep Wrangler seinem Vorbild wie ein Ei dem anderen.
Oder der Fahrer greift auf das Chassis CR-01 zurück. Mit dem Trial-Fahrwerk
überwindet der TAMIYA Jeep Wrangler CRAWLER spielend jedes Hindernis. Basis
des Chassis ist ein leichter Aluminium-Leiterrahmen, der mit den riesigen Reifen eine
hohe Bodenfreiheit garantiert. Das Fahrwerk ist verwindbar, was auch bei
unwegsamen Pisten ein problemloses Vorrankommen garantiert. Mit dieser
Bodengruppe gehört der TAMIYA Jeep Wrangler nach dem Toyota Landcruiser,
dem Unimog 406 und dem jetzt ebenfalls neu lieferbaren Ford Bronco als viertes
Mitglied zur Rock Crawlerfamilie.

Doch egal, ob als originalgetreue Nachbildung oder als Crawler, mit dem Wrangler
holt man sich ein Stück Jeep-Geschichte ins Haus, das für maximalen Allradfahrspaß
im Maßstab 1:10 sorgt.

Weiter Informationen gibt es im Internet unter www.dickietamiya.com