Menu

Mit 624 PS in 3,3 Sekunden auf 100 km/h

Wer zieht am schnellsten
(ab) lautet die ultimative Frage, die Hightech-Veredler Cargraphic mit zwei
erlesenen automobilen „Schießeisen“ beantworten möchte, die eine beträchtliche
„Mündungsgeschwindigkeit“ aufweisen. Historisch betrachtet eine Mission, die
durchaus gelingen könnte, schließlich war das Unternehmen aus Landau in der
Pfalz bereits Gesamtsieger in den Jahren 2005, 2006, 2007 sowie Zweit- u.
Drittplatzierter im Jahr 2008. Doch Vorschusslorbeeren alleine reichen natürlich
nicht aus, um beim Tuner-Grand-Prix eine der begehrten vorderen Platzierungen
zu erzielen. Gemeinsam mit Reifenpartner Dunlop und Fahrwerkspartner Bilstein
stellte Cargraphic deshalb zwei Kaliber mit beträchtlicher Durchschlagskraft auf
die Räder.

Geladen und entsichert: In der GT-Turbo-Klasse tritt Tourenwagen- und GT-Pilot
Dominik Schwager auf einem Cargraphic 997 Turbo GT RSC 3,6 an. Die
Fahrzeugdaten beeindrucken: 624 PS und stattliche 826 Nm bei 3.770 1/min bietet
der Supersportler an – eine Leistung, die ihn in 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h
katapultiert. Um diese Motorleistung auch in entsprechende Rundenzeiten
umsetzen zu können, benötigt der RSC 3,6 ein von Cargraphic speziell
abgestimmtes Bilstein-Fahrwerk und den Dunlop SP Sport Maxx GT in den
Dimensionen 265/30 ZR19 (VA) und 315/30 R19(HA).

Der Turbo tritt jedoch nicht in die Rolle des einsamen Helden, denn auch in der
GT-Saugmotor-Klasse hat Cargraphic eine echte Kanone am Start: Für den 997
GT3 RSC 4,0 mit Timo Kluck als Fahrer sind Dunlop SP Sport Maxx GT in den
Dimensionen 265/30 ZR19 (VA) und 315/30 R19 (HA) vorgesehen. Zusammen mit
den eindrucksvollen Eckdaten von 465 PS und einem Drehmoment von 485 Nm bei
5.500 1/min sollte die süddeutsche Tuning-Schmiede, die sich mittlerweile nicht
mehr nur mit Porsche-Modellen bestens auskennt, für den Wettbewerb gut gerüstet
sein.

Tuner-Grand-Prix mit neuem Reglement
Bei der 17. Auflage des Traditionsevents wurden auch die Regeln einem Feintuning
unterworfen: Künftig wird das schnellste Tuning-Fahrzeug aus dem Durchschnitt
von fünf statt nur durch eine schnelle Runde auf dem kleinen Kurs in Hockenheim
ermittelt. So können sich die Fans auf den Tribünen des Motodroms auf noch mehr
Action freuen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.cargraphic.de