Menu

Jan Ullrich vertraut auch im Auto auf uvex

Ziel des ehrgeizigen Wahl-Schweizers ist das
internationale 24-Stunden-Rennen Ende Mai auf der Nürburgring-
Nordschleife, der gefährlichsten und schwierigsten Rennstrecke der Welt.
Der Remscheider Zahnarzt Thomas Stoltz, alias Doc Tom, hatte Jan Ullrich
zu diesem Event eingeladen. Gemeinsam mit Mike Kluge und
dem Ex-DTM-Fahrer Harald Becker soll die Grüne Hölle bezwungen
werden.
Doch einfach in ein Rennauto setzen und 24-Stunden im Kreis fahren, ist
am Nürburgring nicht möglich. Nachdem Jan Ullrich die nationale A-Lizenz
beim Deutschen Motorsportbund (DMSB) erworben hatte, muss er sich nun
die internationale C-Lizenz erfahren. Hierfür gilt folgende Vorgabe: bei
mindestens fünf nationalen Rennveranstaltungen unter den ersten
50 Prozent der Teilnehmer ins Ziel kommen.

Dafür hat sich Jan Ullrich, der bei seinen Renneinsätzen voll auf die Produkte
von uvex carRacing setzt, für die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft
(VLN) und die Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) angemeldet.
Beide Serien fahren ausschließlich auf der Nürburgring-Nordschleife und sind
somit perfekte Trainingsveranstaltungen für das große Ziel.
Den ersten Lauf absolvierte Jan Ullrich am vergangenen Samstag,
den 4. April, bei perfekten äußeren Bedingungen. Bei Temperaturen
knapp unter 20 Grad und strahlendem Sonnenschein stand dem ersten
Autorennen im Leben des ehemaligen Radfahrers nichts im Weg. Sein
Einsatzauto, ein BMW 335d GTR mit drei Litern Hubraum und 374 PS,
wurde von dem Viersener Rennstall Dieselspeed aufgebaut und eingestellt.
Jan Ullrich musste nur noch ins komplette Motorsport-Outfit (Unterwäsche,
Schuhe, Handschuhe, Rennanzug und Carbonhelm) von uvex carRacing
schlüpfen und Gas geben.

„Ich hatte natürlich keine Angst, jedoch bin ich der gut 20 Kilometer langen
Piste schon mit viel Respekt begegnet“, sagte der Motorsport-Neuling
bereits bei den ersten Testfahrten. In den nächsten Wochen wird Ullrich
seine weiteren Nordschleifen-Einsätze im Dieselspeed-BMW absolvieren, um
dann am 23. Mai beim 24-Stunden-Rennen starten zu können.
Einige Wochen danach wird er erneut in der Grünen Hölle zu Gast sein: Beim
24h-Rad am Ring kommt er zu seinem eigentlichen Sportgerät zurück.
Seine Teamkollegen im Motorsport werden dann gemeinsam mit dem
ehemaligen Radprofi in die Pedale treten – gut geschützt durch Helme von
uvex.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.uvex.de