Menu

Superwahljahr 2009:

Dabei befürchtet der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS), dass das Land von Flensburg bis Garmisch mit Wahlplakaten beklebt wird. Oft sind die Plakatständer allerdings unüberlegt platziert, behindern die Sicht der Verkehrs-teilnehmer und gefährden damit zum Teil die Sicherheit. Der KS appellierte daher an die Wahlstrategen der Parteien, darauf zu achten, dass die Ãœbersichtlichkeit im Straßenverkehr – gerade an Kreuzungen und Einmündungen – erhalten bleibt.

Auch Plakatständer am Straßenrand oder auf dem Mittelstreifen können die Sicht stören. Besonders schlimm ist es, wenn Kinder optisch hinter den Plakaten am Fahrbahnrand verschwinden und für den Autofahrer nicht oder erst im letzten Augenblick zu sehen sind. Als kritisch bezeichnete der KS aber nicht nur die Standorte der Plakate, sondern häufig auch deren Gestaltung. So sind Plakate mit klein gedrucktem Text besonders problematisch. Wenn der Autofahrer all das lesen soll, wird er zwangsläufig vom Verkehrsgeschehen abgelenkt.
Wichtig ist auch, dass die Plakate nach der jeweiligen Wahl rasch entfernt werden. Oft dienen sie dann nämlich anderen Zwecken, sind bemalt oder anderweitig überklebt.