Menu

Mitte Februar startet das Gespann-Abenteuer "Ein Wodka in Murmansk"

Am 20. Februar 2009 brechen sie mit ihren Partnerinnen Heidi Franitza und Ulrike Büsch auf zwei Motorradgespannen in Kiel zu einer abenteuerlichen Reise auf. Anfang März wollen sie in der russischen Stadt an der Barentsee mit einem Wodka auf ihre Reise anstoßen. NIGRIN unterstützt die beiden Gespannfahrer auf ihrer Reise durch Frost und Eis und testet seine Pflegeprodukte unter härtesten Umständen. Ab sofort können die beeindruckenden Erfahrungen und Erlebnisse in dem regelmäßig aktualisierten Tour-Tagebuch auf www.nigrin.de gelesen werden.

Schneestürme und Temperaturen bis unter minus 30 Grad sind im Bereich der Barentsee zu dieser Jahreszeit keine Seltenheit. „Wer als Motorradfahrer die Natur liebt, der ist auch dem Winter verfallen“, erklärt Martin Franitza, Initiator der Reise, seine Leidenschaft sich als Winterfahrer diesen Gegebenheiten auszusetzen. „Wir wollen Polarlichter bestaunen, mit den Schlittenhunden den hellen Mond anheulen, über vereiste Straßen schlittern und das Weiß des Winters in seiner Vielfalt sehen.“

Das Team um den Niederbayern Franitza startet am 20. Februar in Kiel. Per Fähre geht es nach Oslo, von dort über Trondheim und Mo i Rana an den Polarkreis. Nördlich von dort geht es weiter von Narvik nach Tromsö, von dort mit der Hurtigrouten bis Honnigsvog – weiter bis zum Nordkap – und wieder mit der Hurtigrouten bis Kirkenes. Dann folgt die letzte Strecke über die russische Grenze bis nach Murmansk. Ãœber Kirkenes geht es zurück nach Helsinki und weiter nach Deutschland. Insgesamt legen die Motorradgespanne etwa 3.000 Kilometer zurück.

Vor zwei Jahren bereiste Franitza mit einem Kollegen die Wüste Marokkos, bis zum Wendekreis des Krebses und den Dünen des Eg Chebbi. Nun sucht der Redakteur der Zeitschrift Motorrad-Gespanne das Abenteuer mit seiner Frau und Freunden im anderen Extrem mit Schnee und Eis.

Weitere Informationen zur Tour finden Sie unter www.nigrin.de oder www.wodka-in-murmansk.com.

Ãœber die Fahrer
Martin Franitza, 53 Jahre,
erkundete auf ausgedehnten Reisen bereits Europa und Nordafrika. Seit 1988 arbeitet er als selbständiger Redakteur für die Fachzeitschrift MOTORRAD-GESPANNE und die jährliche Kultzeitschrift WINTERFAHRER. Neun eigene Bücher und weitere Titel als Co-Autor hat er bereits veröffentlicht. Schon vor zehn Jahren ist er im zur selben Jahreszeit am Nordkap gewesen. Ãœber diese Reise veröffentlichte er das Buch „Eisige Pisten und Schneegestöber“. Nun will er das Abenteuer mit seiner Frau und seinen Freunden erleben und die Route bis Murmansk ausdehnen.

Fritz Büsch, 53 Jahre,
fährt seit dem 18. Lebensjahr Motorrad. Der reiselustige Ingenieur hat schon viele Kontinente mit dem Motorrad erkundet und freut sich nun auf das große Gespannabenteuer im hohen Norden.

Ãœber NIGRIN
NIGRIN ist mit über 100 Jahren eine der ältesten Marken Deutschlands. Bekanntes Markenzeichen ist seit 1896 der Schornsteinfeger. Die ehemalige Marke der Carl Gentner Werke in Göppingen für Schuh- und Haushaltspflegeprodukte steht seit 1963 für qualitativ hochwertige Autopflege. Mit über 370 Produkten in 13 Kategorien bietet NIGRIN Lösungen für alle Schritte bei der Fahrzeugpflege an. Seit 1973 hält die Inter-Union Technohandel GmbH in Landau / Pfalz alle Produktionsrechte, Rezepturen und geschützten Warenzeichen der NIGRIN-Produkte. Seitdem ist Inter-Union für die Qualitätssicherung und den Vertrieb der NIGRIN Produkte verantwortlich. NIGRIN ist der einzige Vollsortimenter und die führende Marke im Bereich der Fahrzeugpflege in Bau- und Heimwerkermärkten sowie SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten (laut Analyse der GfK f. 2007).