Menu

Boxer mit Dampfhammer und flinken Beinen

Dies beweist ein 1982er Neunelfer der Edelschmiede Cargraphic, der zwischen 13. und 15. März auf den RETRO CLASSICS in Stuttgart seine Aufwartung macht. Als erster Porsche der Firmengründer Thomas und Michael Schnarr erzählt er nicht nur eine faszinierende Episode über Fahrzeugmodifikationen in den 80er Jahren, sondern darüber hinaus ein wichtiges Stück Unternehmensgeschichte. Mit 285 PS bei nur 1050 Kilogramm Gewicht entpuppt sich der bis zu 285 km/h schnelle Wagen noch heute als gefährlicher Gegner moderner Autoüberheblichkeit.

„Wir haben den Porsche 1985 als Gebrauchtwagen von unseren ersten Einnahmen gekauft“, erinnert sich Thomas Schnarr, der in eben diesem Jahr in Landau mit seinem Bruder Michael den sportlichen Fahrzeugveredler Cargraphic aus der Taufe hob. Es ist ihnen deshalb eine besondere Ehre, das Auto auf den RETRO CLASSICS in Stuttgart auszustellen, die mit rund 100.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu den meist beachteten Messen ihrer Art zählt. Der weiße 911 kämpft übrigens nicht allein um die Gunst des Publikums. Ihm gegenüber steht der 911 CUP 3.8 (Modell 993), ein Ex-Werkswagen, mit dem Dirk Müller 1998 den Carrera Cup gewann. Zudem wird mit dem Einsatzfahrzeug von Kurt Ecke aus der Porsche Classic Car Trophy 2009 ein weiterer spektakulärer 911 CUP 3.8 (Modell 993) zu sehen sein. Mit dem Rennfahrer verbindet die Schnarrs nicht nur ein freundschaftliches Verhältnis, sondern auch das Streben nach Performance.

Anders als viele Tuner der 80er Jahre, distanzierte Cargraphic sich von der Showveredelung. „Jede Modifikation musste sich auf der Stoppuhr niederschlagen“, erinnert sich Thomas zurück. Dieses Verständnis merkt man dem weißen 911 der G-Serie an: Um fast 40 Prozent schraubten die Pfälzer die Leistung des Porsche in die Höhe, der sein Leben einst als 204 PS starker SC mit 3 Litern Hubraum begann. Nun hat er fast so viel „Bums“ wie ein zeitgenössischer Turbo. Thomas und Michael trainierten den luftgekühlten Boxer mit der Motronic der 3,2-Liter-Version, scharfen Nockenwellen, einem Cargraphic Luftmassenmesser vom 3,6-Liter-Motor, einem angepassten Steuergerät sowie einer RUF-CTR-Ölkühlanlage. Als Sparringspartner ist ein gekürztes G50-Getriebe mit hydraulischer Kupplung implantiert, welches bei der Beschleunigung die eine oder andere Zehntelsekunde herauskitzelt. Untermalt werden Sprints vom sonoren Vibrato der Abgasanlage, ein Bereich der zu den Kernkompetenzen der Firma gehört: Cup-Doppelfächerkrümmer, Sportkat aus Metall und ein 2-in-2-GT-Endtopf ergeben eine beeindruckende Heckfanfare. Heute besitzt Cargraphic als eine der wenigen Firmen nicht nur eine eigene Auspufffabrik, sondern stellt auch Felgen selbst her.

Das Fahrzeug für die RETRO CLASSICS steht auf Cargraphic-Racing Wheels in 8,5 und 10 x 18 Zoll. Anders als heute stammten die Karosserieanbauteile mit Ausnahme der Seitenschweller noch nicht aus dem Unternehmensfundus. „Wir sind erst Stück für Stück gewachsen“, erklärt Michael Schnarr Leichtbau-Front- und Heckschürze von Ruf Automobile: „Deshalb bedienten wir uns beim Besten, was es damals auf dem Markt gab“. Die Fahrwerksabstimmung nahm man dagegen lieber selbst in die Hand, schließlich ist eine korrekte Abstimmung für Thomas in Hinblick auf ordentliche Rundenzeiten mindestens ebenso wichtig wie ausreichend PS. In diesem Fall besteht die Kombination aus einem Bilstein-Spezial-Fahrwerk, das mit Turbo-Sportdrehstäben von Cargraphic „gekreuzt“ wurde. Hinzu kommen Stabilisatoren, eine dreiteilige Domstrebe sowie härtere Fahrwerksgummis. „Es war eine sehr intensive Beziehung“, seufzt Thomas, der das Auto zusammen mit seinem Bruder im Laufe der Jahre weiter modifizierte, es dann jedoch verkaufte. Am Anblick ihres ersten Porsche können sich die beiden dennoch regelmäßig erfreuen: Der neue Besitzer ist ein Jugendfreund aus Landau. Da ist es Ehrensache, dass er sein Fahrzeug nicht nur für die RETRO CLASSICS, sondern auch für die TECHNO CLASSICA ESSEN vom 1. bis 5. April zur Verfügung stellt.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.cargraphic.de