Menu

Journalisten "erwischen" Eibach Dodge Challenger

Doch mehr als ein schwach beleuchtetes Segment vom Kühlergrill war nicht zu sehen. Auf der Essen Motor Show allerdings schaffte es der Dodge nicht mehr, unerkannt zu entwischen. Mit vereinten Kräften stellte die internationale Presse das wieselflinke Muscle Car am Eibach Stand in Halle 3 und enttarnte die Drahtzieher: Neben Eibach steckten Alpine Electronics, OZ, Toyo Tires, USCars24.de und XTON mit in der Sache.

Der Bolide hat jede Menge auf dem Kasten: In Hemi-Orange und mit der schwarzen Eins auf dem Lack sahen in dem wuchtigen Coupé manche schon den nächsten „General Lee“, das Kultauto aus „Ein Duke kommt selten allein“. Mit dem höhen- und leistungsverstellbaren Eibach Gewindefahrwerk wäre der Challenger auch das ideale Fahrzeug, um Sheriff Coltrane und seinen Schergen ein Schnippchen zu schlagen.

Dass ein cooles Gefährt nicht unbedingt groß sein muss, bewies ein zweites Exponat. Der spektakuläre Fiat 500 erstrahlte in der Trendfarbe Weiß. Wie der Dodge zeichnete er sich nicht nur durch Eibach Fahrwerkskomponenten und attraktive optische Tuningmaßnahmen aus, sondern war ebenfalls mit einem umfangreichen Hifi-Ausbau von Alpine gesegnet.

Ein Golf, mit offiziell bei VW erhältlichen Zubehör-Komponenten ausgestattet, war der dritte Kompetenzträger des Unternehmens aus dem Sauerland. Eibach bietet seine Fahrwerksfedern und Komplettfahrwerke nämlich auch direkt über das originale Zubehörprogramm des Wolfsburger Autobauers an.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.eibach.de