Menu

Ein Klassiker erobert die Modellwelt – Porsche 935 Martini erlebt Renaissance dank TAMIYA

Von außen gleicht der Kleine seinem großen Bruder, wie ein Ei dem anderen:
Strahlendes weiß als Grundlackierung, charakteristische rot-blaue Streifen des
Hauptsponsors Martini und die rote Frontlippe gehören genauso dazu, wie der
mächtige Heckflügel und die breiten Lufteinlässe rechts und links. Unter der Haube
arbeitet feinste TAMIYA-Technik. Für ein ansprechendes Fahrverhalten sorgt das
GT-01 Chassis mit seiner Einzelradaufhängung über Doppelquerlenker und dem
Kugeldifferential hinten. Vortrieb liefert der Elektromotor vom Typ 370 und bei
kleinen Unfällen schützt der vordere Rammschutz vor Schäden.

Der Porsche 935 Martini ergänzt die Palette der TAMIYA-Porsche perfekt. Bisher gab
es die beiden 934-Modelle im Jägermeister- und Vaillant-Design. So gesehen erreicht
TAMIYA nun die nächste Entwicklungsstufe, genau, wie Porsche in den 70er Jahren.
Wer sich für den Porsche 935 Martini entscheidet, bekommt ein fahrfertiges XB
Pro Modell (RTR), inklusive 2-Kanal 27 MHz Fernsteuerung. TAMIYA bezeichnet
Fertigmodelle traditionell mit XB Pro, dies steht für Expert Built Professional. Akkus
und Ladegerät sind separat erhältlich. Damit kann man also direkt loslegen und sich
fühlen, wie Jochen Mass und Jacky Ickx anno dazumal. Um das 1000-Kilometer-
Rennen zu kopieren, müssen übrigens 83,3 Kilometer zurückgelegt werden. Vorher
sollte dann aber natürlich auch eine verkleinerte Nordschleife gebaut werden, die im
Maßstab 1:12 rund 1,7 Kilometer lang wäre. Ein großer und leerer Parkplatz tut’s
aber auch.

Porsche 935 Martini – Daten und Fakten:

Abmessungen:
Maßstab: 1:12
Länge: 355 mm
Höhe: 163 mm
Radstand: 190 mm

Technische Daten:

Rutschkupplung, Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenker, detaillierte Karosserie,
Beleuchtungsvorbereitung, liegende Dämpfer vorne, Kugeldifferenzial hinten,
Batteriefach an Unterseite des Chassis, Elektromotor Typ 370, Rammschutz vorne

Lieferumfang:

Fahrfertig aufgebautes Modell, 2-Kanal 27 MHz FM Fernsteueranlage

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.dickietamiya.com