Menu

Ist der Bugatti Chiron den Hype wirklich wert?

 

Seit der Veröffentlichung auf dem Genfer Automobilsalon im März letzten Jahres hat der Bugatti Chiron unter Autofahrern viel Aufmerksamkeit erregt.
Benannt nach dem berühmten Formel-1-Fahrer, Louis Chiron, ist der Wagen mit seinem schlanken Äußeren, den 1.500 PS und 1.600 Newtonmeter Drehmoment, die ihn auf eine Höchstgeschwindigkeit von rund 420 km/h beschleunigen, ein passendes Vermächtnis für den einstigen Rennfahrer.
Das zweitürige Coupé ist ein limitiertes Sammlermodell – nur 500 Exemplare wurden gebaut. Und der Preis von 2,7 Mio. € bedeutet, dass die meisten von uns schon ein besonders lukratives Black-Jack-Spiel gewinnen müssten, um es sich leisten zu können.
Was die französische Firma so kühn agieren ließ, was die vielen beeindruckenden Features des Sportwagens angeht, ist die Tatsache, dass er der Nachfolger des legendären Bugatti Veyron ist. Dieser wurde im Jahr 2005 eingeführt und aufgrund seiner unglaublichen Geschwindigkeit und des luxuriösen Designs sofort ein Liebling der Motorsport-Enthusiasten.Lucky Nugget Casino beschreibt auf seinem Blog, dass der Druck auf Bugatti, den besten Sportwagen aller Zeiten zu liefern, unter anderem deshalb so hoch war, weil einige der größten Produktstarts der Geschichte, wie beispielsweise der des Ford Edsel, floppten.

Zum Glück deuten die bisherigen Bewertungen darauf hin, dass die französische Luxus-Auto-Firma es wieder einmal geschafft hat, ein Meisterstück der Ingenieurskunst zu schaffen. Auch wenn keiner der Rezensenten die vorausgesagte Höchstgeschwindigkeit von 463 km/h erreicht hat, beweisen die atemlosen Kritiken trotzdem, dass dies ein wirklich schnelles Auto ist.

Was diesen Wagen zu so einer leistungsstarken Maschine macht, ist die acht-Liter-W16-Turbo-Einheit, die nicht nur einen phänomenalen Sound beim Anfahren macht, sondern auch unglaublich effizient ist.

Neben dem wunderschönen, edlen Äußeren, das eine unvergleichliche Aerodynamik aufweist, bietet der Innenraum eine stilvolle Mischung aus grauem Carbonfaser-Gewebe kombiniert mit schwarzem Leder. Und das überraschend minimalistische Armaturenbrett weiß zu verdecken, wie viele Überlegungen gemacht wurden, um ein ungetrübtes Fahrerlebnis zu schaffen.

Es ist schwer, irgendwelche Anhaltspunkte für Kritik an dieser bemerkenswerten Maschine zu finden. Offensichtlich würde sich nur eine ziemlich kleinkarierte Person über den relativen Mangel an Stauraum und die eingeschränkte Sicht im Rückspiegel beschweren. Es ist unwahrscheinlich, dass irgendein Milliardär zweimal über die Chance nachdenkt, mit solch einem unverschämt umwerfenden Fahrzeug Aufsehen zu erregen.

Während es die meisten von uns außerordentliches Glück kosten würde, um sich nur ein Rad des Bugatti Chiron zu leisten, ist klar, dass dies der weltweit begehrenswerteste Sportwagen sein könnte.