Menu

Fahrwerkhersteller unterstreicht sein Motorsport-Engagement: KW ist 2013 erneut Serienpartner der WTCC

Durch die weltweiten Austragungsorte und ihre Markenvielfalt ist die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC wie geschaffen für den Fahrwerkhersteller. Das inhabergeführte Industrieunternehmen hat seine Wurzeln im Motorsport und ist neben der WTCC in zahlreichen weiteren Rennsportserien im In- und Ausland engagiert.

Das mehrjährige Engagement in der WTCC zahlt sich für den weltweit erfolgreichen Fahrwerkhersteller KW aus. Mit ihren über 500 Millionen TV-Zuschauern und über 1.000 TV-Stunden in der WTCC-Saison 2012 ist die Rennserie der ideale Partner, um den Bekanntheitsgrad von KW noch weiter zu steigern. Auch von der sportlichen Seite ist die WTCC interessant. Die relativ seriennah aufgebauten Rennwagen, die Markenvielfalt und die Mischung von Werks- und Privatteams machen die Tourenwagenmeisterschaft so interessant für den mittelständischen Fahrwerkhersteller aus dem schwäbischen Fichtenberg. „Die WTCC ist eine der wenigen internationalen Rennsportserien, die dem Publikum Motorsport zum Anfassen bietet“, so Klaus Wohlfarth, Gründer und Geschäftsführer der KW automotive. Das im Motorsport gewonnene Know-how fließt bei KW direkt in die Entwicklung der Fahrwerkslösungen für die Straße ein. So bringt KW Rennsporttechnik auf die Straße und bietet für jeden Anspruch das richtige Fahrwerk. Der Pionier adaptiver Edelstahl-Gewindefahrwerke mit optionaler iPhone-Dämpferabstimmung verfügt über einen hauseigenen 7-Post-Fahrdynamikprüfstand, der für die Entwicklungsarbeit und die Abstimmung von Rennfahrzeugen gleichermaßen genutzt wird.

Die neue WTCC-Saison beginnt am 23. März im italienischen Monza und tourt bis zum Finale am 17. November 2013 in Macau auf insgesamt vier Kontinenten. Bei den nah an der Serie gehaltenen Rennwagen handelt es sich um Modelle von BMW, Chevrolet, Honda, Lada und Seat. Rob Huff, der 2012 die Meisterschaft mit Chevrolet gewann, wechselte zu Münnich Motorsport aus Deutschland und startet nun mit einem Seat Leon. Weitere Teams aus Deutschland sind das Liqui Moly Team Engstler und Wiechers-Motorsport die beide mit BMW-Rennwagen starten. Insgesamt starten 2013 drei deutsche Rennfahrer in der von KW präsentierten WTCC.

Über KW automotive:
KW automotive ist Marktführer und Innovationsmotor individueller Fahrwerkslösungen für die Straße und im Rennsport. Sportliche Autofahrer vertrauen auf die KW Gewindefahrwerke mit ihren drei Dämpfungsvarianten, sowie auf die Nürburgring Nordschleife erprobten KW Clubsport Gewindefahrwerke mit Straßenzulassung und TÜV-Gutachten. Weltweit setzen erfolgreiche Rennsportteams auf die patentierte Ventiltechnik der KW Competition Fahrwerke des sechsfachen Gesamtsiegers des 24h-Rennen-Nürburgring und Gewinner der ADAC GT Masters 2011. Mit seinem immensen Fahrwerk-Portfolio, modernster Fertigungstechnik, Entwicklungs- und Testzentrum agiert KW seit über 15 Jahren erfolgreich auf allen Märkten.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kwsuspensions.de